5 Bookish Habbits

Ich liebe es, etwas über die Marotten anderer Bücherwürmer zu erfahren! Jeder von uns tickt ja doch irgendwie anders und hat sich völlig unterschiedliche Verhaltensweisen im Bezug auf Bücher angeeignet. Ich dachte mir, ich erzähle euch mal von fünf Eigenheiten, die mich so ein bisschen auszeichnen.

#1 Bücher aus der Bibliothek

Ich gehe nicht besonders regelmäßig in die Bibliothek. Versteht mich nicht falsch, ich liebe die örtliche Bibliothek und bin schon seit ich klein bin dort angemeldet, aber momentan schaffe ich es zeitlich einfach nicht sehr oft dorthin. Wenn ich dann aber mal da bin, eskaliere ich immer ein bisschen. Dann leihe ich mir gleich fünf Bücher aus und verlasse glücklich das Gebäude. An sich ist das ja eine schöne Sache, nur lese ich in 90 Prozent der Fällen die Bücher nicht. Sie liegen dann bei mir im Regal und ziehen im Vergleich mit den Büchern von meinem SuB immer den Kürzeren. Woran das liegt? Meistens habe ich dann doch auf andere Bücher Lust oder überlege, ob ich die Titel nicht vielleicht doch lieber selbst kaufe, um sie richtig im Regal zu haben. Total bescheuert.

#2 Die Bahnhofsbuchhandlung

Ich fahre jeden Tag über den Hbf zur Arbeit oder zur Uni. Meistens habe ich dabei so 10 bis 15 Minuten Umsteigezeit. Das führt dazu, dass ich jeden Nachmittag bei der Bahnhofsbuchhandlung vorbeischaue, um mir die Zeit zu vertreiben. Dabei gehe ich im Laden stets die gleiche Strecke. Immer erstmal nach hinten in die Jugendbuch-/Fantasyabteilung und von dort aus arbeite ich mich bis nach vorne zur Belletristik vor. Die Buchhandlung ist nicht besonders groß, deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass mich die Angestellten über all die Monate mittlerweile ganz gut kennen und sich fragen, warum zum Teufel ich das jeden Tag mache. Ich kann einfach nicht anders und ganz nebenbei ist das einfach der beste Ort am Bahnhof, um Wartezeit totzuschlagen. Außerdem haben sie dort oft schon Titel vor dem offiziellen Erscheinungsdatum also ist der tägliche Besuch quasi Pflicht.

#3 Komplette Reihen kaufen

Ich habe das schon oft bei Bücherliebhabern gesehen: Sie hören, dass eine Reihe gut sein soll und deshalb kaufen sie sich direkt alle Bände, um alles gleich hintereinanderweg lesen zu können. Ich kann den Grund durchaus verstehen, denn ich habe auch schon den ein oder anderen Nachmittag damit verbracht, verzweifelt den zweiten Teil eines Buches aufzustöbern, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht. Trotzdem bin ich bei sowas äußerst vorsichtig. Das Fantasygenre lebt quasi von Reihen wenn ich mir alles zusammenkaufen würde, wäre ich nicht nur arm und hätte einen doppelt so hohen SuB, ich würde mir selbst auch auferlegen, alle Bände dann auch wirklich lesen zu müssen. Ich will ja schließlich nicht umsonst Geld ausgeben. Weil aber so viele erste Teile einer vielversprechenden Reihe schon schlicht Mist waren, lasse ich mich auf sowas nicht ein und renne dann lieber verzweifelt durch die Stadt, um irgendwie schnellstmöglich an die Fortsetzung zu kommen.

img_20180603_143357_598-e1528029452907.jpg

 

#4 Buch und Hörbuch zu einem Titel

Auch bei dieser Praktik sehe ich durchaus den Vorteil, aber ich kann mich einfach nicht dazu überwinden, doppelt Geld für einen Titel auszugeben, um ihn hören und auch als Buch lesen zu können. Von dem (in meinem Fall) Audible-Guthaben hätte ich mir schließlich auch einen Titel laden können, den ich noch gar nicht im Regal habe. Auf der anderen Seite wirft mir Es von Stephen King schon seit Monaten vorwurfsvolle Blicke zu und ich denke, in diesem Fall würde das Hörbuch wohl durchaus Sinn machen. Gerade bei so dicken Wälzern kommt man dann natürlich wesentlich zügiger voran, ohne sich jeden Tag krummzuschleppen. Eine Alternative wäre noch, sich die Hörbücher zu den Titel aus der Bib auszuleihen, allerdings wurde ich da schon oft enttäuscht, weil die meisten Hörbücher gekürzt sind. Die fallen für mich dann gleich komplett raus. (Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit eBooks, wenn ich den Titel als Print da habe, finde ich es merkwürdig, mir ihn nochmal zu holen und andersherum.)

#5 Ausmisten

Seitdem ich meinen Instagramaccount (später dann auch YouTube, LovelyBooks und Co.) habe, wächst mein SuB. Früher habe ich mir EIN Buch gekauft, es gelesen und mir dann wieder EIN Buch gekauft, es gelesen usw. Die Gegenwart sieht da ganz anders aus, aber das ist auch völlig in Ordnung, denn ich beschäftige mich im Vergleich zu damals auch nochmal viel intensiver mit Büchern. Trotzdem ist der Platz in meiner nicht mal 40 Quadratmeter Wohnung begrenzt. Deshalb miste ich seit etwa einem Jahr regelmäßig streng aus. Ich behalte nur die Bücher, die mir auch richtig, richtig gut gefallen haben. Alle anderen werden verkauft oder im Bücherschrank ausgesetzt. Am Anfang viel mir das noch schwer, aber mittlerweile freue ich mich über den neuen Platz, denn es dauert ja nicht lange, dann zieht ein neues Buch in die Lücke ein. Und das ist dann eventuell ja ein richtiger Knüller.

Advertisements

2 Gedanken zu “5 Bookish Habbits

  1. Huhu Maren,

    das du täglich die Buchhandlung in der Wartezeit besuchst finde ich irgendwie niedlich. Und ich bin mir sicher die Mitarbeiter haben sich das schon gefragt haha.^^
    Mit dem Ausmisten habe ich auch vor ca 1,5 Jahren begonnen. Zwar nicht so streng, aber es reicht aus um Platz zu schaffen. ♥
    Ein super sympathischer Beitrag von Dir :)

    Liebste Grüße an Dich,
    Stella ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s