Reise in die Vergangenheit: Animeserien

Ich dachte, ich plaudere heute mal ein bisschen über die guten alten Zeiten. Die Zeiten, in denen ich nach der Schule schnurstracks nach Hause gefahren bin, um pünktlich zu meinen liebsten Animeserien vor dem Fernseher zu sitzen und das Intro mitzuschmettern. Ich denke gerne an diese Zeit zurück und bin bis heute ein Fan dieser Serien und Animes im Allgemeinen.

Für mich sind Animes nicht nur etwas für Kinder, sondern eine unheimlich spannende Sparte im Bereich Filme und Serien, von der ich noch nicht einmal ansatzweise genug habe. Leider überwältigt mich das umfangreiche Angebot geradezu – wenn ihr also irgendwelche Tipps habt, gerne her damit! Sobald ich mal wieder an ein paar neue Serien und Filme gewagt habe, kommt hier bestimmt auch nochmal ein Beitra. Bis dahin stelle ich euch erstmal die Klassiker vor, mit denen ich Animes für mich entdeckt habe.

Digimon: Digimon und Digimon 02 gehören zu DEN Animeserien aus meiner Kindheit. Ich habe das Gefühl, dass ich mit Matt, Tai und den anderen Digikriegern aufgewachsen bin und noch heute bedeuten sie mir alle einfach so viel. Umso begeisterter war ich deshalb, als ich mitbekommen habe, dass es eine sechsteilige Reihe im Kino geben wird, die Digimon 02 quasi fortsetzt und ein paar Jahre nach den dort stattgefundenen Ereignissen spielt. Chapter 1-3 habe ich schon gesehen, Chapter 4 von Digimon Adventure tri werde ich demnächst als DVD schauen, um wieder auf dem neusten Stand zu sein. Mein liebstes Team aus der Crew? T.K. und Patamon! Als Kind bin ich immer in T.K.’s Rolle geschlüpft und habe mir neue Digitationen von Patamon ausgedacht und gezeichnet, weil ich Angemon nicht so hübsch fand.

IMG_20180603_133642_334.jpg

Pokémon: Wohl der Klassiker, den jeder mindestens kennt. Ich war zwar immer mehr Fan von den Spielen als von der Serie, trotzdem habe ich natürlich nach der Schule pünktlich eingeschalten. Ich hatte auch einen ganzen Ordner voller Pokémonkarten, allerdings habe ich mit ihnen nie richtig gegen andere gespielt, wozu sie ja eigentlich gedacht sind. Ich war zu faul, mir die Regeln zu merken und habe stattdessen einfach meine Lieblingspokémon gesammelt und mich um sie „gekümmert“. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das letzte Spiel für den Nintendo DS (Ultrasonne) gar nicht zuende gespielt habe. Irgendwie konnte mich das Spiel nicht so begeistern wie die davor. Natürlich hole ich mir aber trotzdem die nächste Edition, wenn es soweit ist.

Yu-Gi-Oh!: Auch hier habe ich mich mehr für die Geschichte rund um Yugi und seine Freunde interessiert als für das Kartenspiel. Ich habe mir nie Mühe gegeben, mir zu merken, wie genau so ein Duell eigentlich richtig abläuft. Mein Freund und ich haben uns letztes Jahr einen Satz Karten geholt und ich habe jämmerlich gegen ihn verloren. Es wird wohl noch lange dauern, bis ich da durchblicke und nicht mehr versuche, einfach so einen Weißen Drachen heraufzubeschwören. Toll fand ich nach den fünf „ursprünglichen“ Staffeln auch noch Yu-Gi-Oh! GX (das mit der Schule und den verschiedenen Häusern hat mich immer ein bisschen an Harry Potter erinnert), aber die ganzen anderen Nachfolgeserien fand ich ätzend.

Naruto: Hier handelt es sich um die Animeserie, die mich noch weit über meine Kindheit hinaus begleitet hat. Ich war selten von so etwas so besessen wie von Naruto (von meiner Reylo Obsession mal abgesehen). Ich konnte es kaum ertragen, immer so ewig auf eine neue Folge warten zu müssen, in der die Haupthandlung oft nur minimal vorangetrieben wurde. Ganz zu schweigen davon, dass das deutsche Fernsehen gefühlt Jahre bei den Folgen zurücklag und ständig Wiederholungen gezeigt wurden. Aus lauter Ungeduld habe ich schließlich angefangen, die Serie im Internet auf Englisch oder Japanisch zu schauen und Stunden mit recherchieren usw. verbracht. Außerdem brachte mich Naruto auf den Geschmack von Fanfictions, die bis heute für mich wichtig sind.

img_20180603_133558_182.jpg

Ich habe mich hier ausschließlich auf die einflussreichsten Serien konzentriert. One Peace, Jeanne die Kamikaze-Diebin und beispielsweise Inu Yasha (vor allem Inu Yasha) habe ich auch furchtbar geliebt!


Haben eure Kindheit auch Animeserien geprägt? Oder habt ihr damit gar nichts am Hut?

Advertisements

8 Gedanken zu “Reise in die Vergangenheit: Animeserien

  1. Hallo Maren,

    hach, ich bin im Prinzip auch mit Anime aufgewachsen <3 Vor allem Digimon war mein Liebling. Ich weiß noch als der TV-Start in der KidsZone angekündigt wurde und ich meine Mutter beschwichtigen musste "Ich will da nur mal reingucken, ich werde kein Fan" – haha, denkste! Musste es dann natürlich jeden Tag gucken, das Opening höre ich heute noch regelmäßig, zu den Digimon tri-Filmen bin ich ins Kino und selbst an dem ein oder anderen Videospiel habe ich mich versucht. Patamon war auch mein Liebling, ich erinnere mich sogar ein Plüschtier von ihm gehabt zu haben. Angemon war aber auch echt nicht so schön. Mich hatte ja etwas gestört, dass Patamon schon als Champion-Digitation ein Engel war und Gatomon erst auf der Ultra-Stufe.

    Auf meiner Liste würde auf jeden Fall noch Dragon Ball Z fehlen. Ich habe einfach jeden Abend pünktlich vor dem Fernseher gesessen und die neuen Folgen verschlungen. Heute hätte ich das Durchhaltevermögen wohl nicht mehr, eigentlich war der Großteil ja doch nur Füllmaterial :)

    Liebe Grüße
    Anja

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anja,

      ja ein Patamon-Plüschtier hatte ich auch! Ganz große Liebe!
      Am besten fand ich Patamon und Gatomon sowieso später als Pegasusmon und Nefertimon.

      Haha vor Dragon Ball hatte ich immer Schiss. ^^ Ich weiß auch nicht, irgendwie war mir das immer zu brutal und dann habe ich es auch nie mehr geschafft, auf diesen Zug aufzuspringen. Bis heute habe ich kaum einen Plan davon, wer da jetzt eigentlich wohin gehört, und kenne nur Son-Goku. :D

      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt 1 Person

  2. Halli Hallo,

    Ich liebe Mangas und Animes bis heute. Weshalb ich auch diese Leidenschaft zu einem Teil von meinem Blog gemacht haben.

    Digimon, Pokemon, Inu Yasha *-* Inu Yasha läuft ja jetzt auf Prosieben Maxx <3

    Aber auch Viva habe ich unglaublich gerne gesehene. X, Arjuna, Gundam Wing.

    Ja, meine Kindheit auch aus Sailor Moon, Wedding Peach und Doremi. Ich bin mit Animes aufgewachsen und bereue es auch nicht!

    One Piece gucke ich heute noch und warte ja sehnsüchtig auf ein Ende. Detektiv Conan scheint aber auch noch ewig weiterzugehen XD Da habe ich leider etwas den Überblock verloren-

    Nicht jede Synchro gefällt mir, aber die Mangas lese ich auch unglaublich zu den jeweiligen Animes.

    Oder Filme wie Prinzessin Mononoke, Mein Nachbar Totoro, Das wandelnde Schloss *.* Könnte ich immer und immer angucken.

    Ja, gut.. Ich beruhige mich wieder XD

    Liebe Grüße,

    Donatha

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Donatha,

    Inu Yasha will ich auch schon ewig noch einmal hintereinanderweg rewatchen. Ich komme nur irgendwie nie dazu.

    Sailer Moon habe ich tatsächlich nie wirklich geschaut, aber an Wedding Peach und Doremi kann ich mich auch noch dunkel erinnern. :)

    One Piece ist definitiv ziemlich cool, aber da sehe ich leider seit einer Weile schon nicht mehr durch. Zombies, Vampire und und und – das hat mich irgendwann überfordert. ^^ Detektiv Conan habe ich immer mit fast geschlossenen Augen geschaut, weil ich es wirklich ganz schön gruselig fand! Dieses Jahr um Neujahr rum haben sie ja im Fernsehen viele Kinofilme mit Conan gezeigt, da kamen wieder richtig Erinnerungen hoch.

    „Das wandelnde Schloss“ habe ich erst letztens das erste Mal geschaut und fand es toll! „Mein Nachbar Totoro“ kommt als nächstes an die Reihe. Ich finde, sie haben die Blue-rays zu den ganzen Filmen auch einfach so schön neu aufgelegt. Ich versuche jetzt nach und nach alle zu sammeln.

    Liebe Grüße
    Maren

    Gefällt mir

  4. Huhu Maren,

    ich mochte Pokemon total gerne und habe es immer mit meinen Brüdern geschaut, aber so ein riesen Fan im Anime Bereich bin ich nie geworden. Dafür freue ich mich aber immer, wenn andere so begeistert darüber sprechen und ich ein wenig in Erinnerungen schwelgen kann :)

    Liebste Grüße, Stella

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s