Hörbuchspezial: Zwei von Stephen King [Rezension]

Über die letzten zwei Monate habe ich mich weiter durch Stephen Kings Werke gearbeitet und zwei Klassiker als Hörbuch gehört. Während ich euch eins uneingeschränkt weiterempfehlen kann, hat mich das andere leider enttäuscht. Von der Vertonung her fand ich aber beide überaus gelungen und ich werde zukünftig definitiv noch mehr Bücher des Autors hören (viele werden von David Nathan gelesen und sind schon deshalb ein MUSS). Ich halte mich bei meinen beiden Rezensionen kurz, denn bis jetzt wusste ich selbst immer kaum, was mich bei King genau erwartet und genauso war es auch gut.

Carrie

Gelesen von Franziska Pigulla | Lübbe Audio | Spieldauer: 9 Stunden | Preis: 7,70 €

Zum Inhalt: Die 16-jährige Carrie wird von ihren Mitschülern ständig gehänselt und führt ein sehr isoliertes Dasein. Ihre strenggläubige Mutter macht ihr hingegen das Leben Zuhause schwer. Nach einem weiteren grausamen Streich in der Schule ist das Maß für Carrie schließlich voll und sie tritt einen grausamen Rachefeldzug an. Denn was niemand weiß: Carrie besitzt telekinetische Fähigkeiten.

Carrie hat mich sehr überrascht, denn obwohl die Geschichte an sich recht einfach gestrickt ist, hat sie es wirklich in sich. Schon nach der ersten gehörten Stunde hatte ich eine Gänsehaut, denn King schildert ungeschönt, welche Grausamkeiten Carrie in der Schule ertragen muss. Es war einfach nur ekelerregend, wie sich manche Mitschülerinnen an Carries Hilflosigkeit laben und in Gedanken schon wieder den nächsten Schritt planen, um sie komplett zu demütigen. Erzählt wird die Geschichte aus ganz verschiedenen Perspektiven: Neben Carrie beispielsweise auch aus Sicht der Mutter, des Direktors und verschiedener Mitschüler. Außerdem werden regelmäßig Auszüge aus wissenschaftlichen Abhandlungen zum Fall Carrie vorgelesen. Vor allem die Auszüge nehmen oft schon Entwicklungen der Handlung vorweg, da sie aus der Zukunft stammen. Das schadet dem Hörerlebnis aber überhaupt nicht. Man spekuliert stattdessen selbst die ganze Zeit, wie es wohl weitergeht, und versucht, das Puzzle zusammenzusetzen. Ich kann euch das Hörbuch wirklich empfehlen, wenn ihr etwas von King sucht (vielleicht auch als Einstieg so wie ich), denn Franziska Pigulla liest den Klassiker großartig und die Geschichte fesselt von Anfang bis Ende.

Shining

Gelesen von Dietmar Wunder | Lübbe Audio | Spieldauer: 17 Stunden 31 Minuten | Preis: 7,70 €

Zum Inhalt: Der ehemalige Trinker Jack Torrance wird vom Manager des Overlook-Hotels für den Winter als Hausmeister angestellt, nachdem er aufgrund eines Ausrasters seinen Job verliert. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn fährt er in die Berge von Colorado und hat die Aufgabe, das bis ins Frühjahr geschlossene Hotel instand zu halten. Schon bald zeigt sich, dass das Hotel alles andere als gewöhnlich ist und für die Familie beginnt ein Albtraum.

Meine Erwartungen an den Klassiker waren sehr hoch, deswegen finde ich es wirklich schade, dass er mich nicht überzeugen konnte. Shining war das erste Buch von Stephen King, durch das ich mich tatsächlich ein wenig gequält habe. Das lag hauptsächlich an dem langsamen Fortschreiten der Handlung. Obwohl es immer wieder kleinere Höhepunkte gibt, die etwas von der düsteren Atmosphäre transportieren, die mit dem Hotel zusammenhängt, empfand ich besonders die erste Hälfte der Geschichte als langatmig. Der Autor investiert vor allem viel Zeit in die Vorstellung der Familie Torrance und die Entwicklung, die sie durchmacht. Das ist natürlich sinnvoll, weil sie das Zentrum bildet, hat mir aber viel Geduld abverlangt und den Spannungsbogen zerstört. Gestört hat mich außerdem die musikalische Untermalung im Anschluss an die Kapitel. Gut gefallen hat mir wiederum, dass man als Leser/Hörer zunächst gar nicht so genau weiß, in welche Richtung sich die Story im Groben entwickeln wird. Nach und nach ahnt man zwar das schreckliche Finale, aber die Rolle des Hotels und welche Art Grauen eigentlich überhaupt auf einen wartet, bleibt lange ungewiss. Dazu leistet der Sprecher Dietmar Wunder eine fabelhafte Arbeit und läuft gerade in den letzten Stunden zu Höchstleistung auf.


Habt ihr schon Bücher von Stephen King als Hörbuch gehört? Und welche Titel könnt ihr mit von ihm überhaupt noch empfehlen?

Advertisements

3 Gedanken zu “Hörbuchspezial: Zwei von Stephen King [Rezension]

  1. Schöner Artikel, es müssen in den Blogs ja nicht immer neue Bücher besprochen werden!
    King ist immer wieder eine Inspiration. Ich habe in en 80ern und 90ern viel von ihm gelesen und ihn in den letzten Jahren über verschiedene Hörbücher wiederentdeckt. Von den neueren kann ich vor allem Der Anschlag empfehlen. Auch die Bill Hodges-Serie ist toll, gerade weil es eben kein/kaum Horror ist. Doch auch die mit D. Nathan neu aufgenommenen „Klassiker“ sind in der Regel sehr hörenswert wie z.B. „Green Mile“. Auf meinem Blog gibt es immer wieder King-Rezensionen, bin gerade an Sleeping Beauties dran 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt! 🙂
      Ich habe dieses Jahr erst angefangen, Bücher von Stephen King zu lesen/hören, also noch ein ziemlicher Anfänger. Es ist unglaublich, wie viele Bücher er geschrieben hat, da habe ich noch so einige vor mir!
      Danke für deine Tipps, das wird alles gleich auf den Wunschzettel gesetzt. Von „Sleeping Beauties“ hört man ja auch schon wieder nur Gutes und sobald ich es endlich geschafft habe, „Es“ zu lesen, werde ich mich das vornehmen.
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s