Die störrische Braut

Die störrische Braut
Anne Tyler
Knaus Verlag
Leseprobe
[Seiten: 224|| Preis: 19,99 €]

Dieses Buch wurde mir vom Knaus Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Zum Inhalt: Kates Vater, ein hingebungsvoller Wissenschaftler, unterbreitet ihr einen absurden Plan, um seinen zuverlässigen Assistentinnen Pjotr in den USA behalten zu können. Kates eigene Wünsche werden bei diesem Unterfangen nicht berücksichtigt, stattdessen wird sie Pjotrs Annäherungsversuchen ausgesetzt.

Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut, denn es wird von vielen Seiten als witzige Komödie beschrieben, die sich perfekt für 1-2 freie Tage eignet. Leider hat mich die Geschichte aber nicht allzu begeistern können, denn sowohl das Verhalten der Figuren als auch die Geschichte an sich empfand ich als ziemlich abwegig. Bevor ich darüber sinniere, was mich gestört hat, vielleicht vorab noch die Anmerkung, dass ich mir durchaus bewusst bin, dass die Geschichte als Komödie auch mit einem Augenzwinkern gelesen werden muss. Wenn man jedes Wort auf die Goldwaage legt und alles auseinanderklamüsert, wird sich kein Vergnügen einstellen. Allerdings fiel genau das mir wirklich schwer.

Besonders große Probleme hatte ich mit der Tatsache, dass ein Vater überhaupt auf den Gedanken kommt, seine Tochter darum zu bitten, seinen Assistenten mithilfe einer Scheinehe im Land zu halten. Die Vaterfigur wurde hier zwar von Anfang an so konstruiert, dass schnell klar wird, dass alles außerhalb des Labors entweder ziemlich uninteressant oder schlicht nebensächlich ist, aber trotzdem – ich habe mich innerlich ziemlich aufgeregt. Genauso wenig nachvollziehbar war für mich aber in diesem Zusammenhang auch Kates Reaktion. Für meinen Geschmack fiel ihr Widerstand viel zu harmlos aus. Allein ihre Schwester erfüllte dahingehend meine Erwartungen.

Darüber hinaus wurde ich mit Kate nicht besonders warm. Für eine 29-Jährige fand ich ihr Verhalten unangebracht und ihre Gedanken mitunter sehr flach. Vor allem was Pjotrs Schwierigkeiten im Bereich der Sprache oder Kultur betrifft, verhält sie sich unreif und abwertend. Sicher, damit soll die Figurenentwicklung verdeutlicht werden, die sich nach und nach abzeichnet, aber trotzdem kann man meiner Meinung nach mehr von einer Frau erwarten, die ein gewisses Maß an Lebenserfahrung hat. Kate verhält sich aber nicht nur Pjotr gegenüber mitunter geringschätzig. Die Hinweise ihrer Vorgesetzten nimmt sie genauso wenig ernst. Sie sehnt sich nach Veränderung, bleibt aber untätig und statisch.

Da das Buch wirklich sehr dünn ist, blieb mir zudem vieles bis zum Ende zu wage und unwahrscheinlich. Bevor man als Leser weiß, was eigentlich auf einen zukommt, ist es auch schon vorbei und man bleibt etwas überrumpelt zurück. Ich empfand alles als zu unglaubwürdig und mir war es zu wenig Kontext, zu wenig Drumherum. Ich hätte mehr Nebenstränge gebraucht und irgendwie mehr Hintergründe und Erklärungen. Nicht einmal der sehr angenehme Schreibstil der Autorin konnte dieses Gefühl der Unfertigkeit vertreiben, dass sich mit steigender Seitenanzahl bei mir mit Blick auf das Buch einstellte.

Ich denke, Die störrische Braut ist auf jeden Fall Geschmackssache. Ich hatte mir einen intelligenten Humor versprochen und eine taffe Protagonistin, die wie Elizabeth Bennet ihren ganz eigenen Kopf hat – unabhängig der Erwartungen, die an sie gestellt werden. Das habe ich leider nicht bekommen. Ich fand Kate nicht besonders amüsant und die Geschichte zu verdreht, um sie überhaupt richtig ernst nehmen zu können. Vielleicht ist das aber auch genau das, was die Autorin beabsichtigt hat.

Advertisements

5 Gedanken zu “Die störrische Braut

  1. Hey Maren,
    schade dass es dir nicht so gut gefallen hat.
    Ich warte einfach mal aufs TB und entscheide dann, ob ich es lese.
    Aktuell habe ich nicht so die Lust drauf, ich glaube, da reizen mich andere Bücher dann doch mehr 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

  2. Hi Maren,

    das hört sich ja nicht so begeistert an. Ich habe bisher so viel Gutes über das Buch gehört, dass ich es auch unbedingt lesen wollte. Aber naja, mal sehen 😀 Aber schon allein das Cover finde ich ja wunderschön… 😄

    Liebe Grüße,
    Katja

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hatte auch ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, mit meiner Meinung bin ich scheinbar auch eher eine Ausnahme. ^^ Aber dir gefällt es ja vielleicht viel besser und das Cover ist wirklich auf jeden Fall ein Gewinn für das Regal! 😀

      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s