Tschick

Tschick
Wolfgang Herrndorf
Gelesen von Marius Clarén
Argon Verlag
[Spieldauer: 6 Stunden 18 Minuten || Preis: 9,95 €]

Zum Inhalt: Für den 14-jährigen Maik starten die Sommerferien alles andere als optimal. Tatjana, in die er unglaublich verliebt ist, lädt ihn nicht zu ihrer Geburtstagsfeier ein, obwohl er bereits ein sehr aufwendiges Geschenk für sie angefertigt hat, und auch sonst kommt er sich wie ein totaler Langweiler vor. Bis sein neuer Mitschüler Tschick plötzlich mit einem geklauten Auto um die Ecke kommt und mit ihm einen Trip in die Walachei unternehmen möchte – ab da geraten die Dinge zunehmend außer Kontrolle.

Als Tschick im vergangenen Jahr im Kino anlief, wurde ich überhaupt erst richtig auf den Inhalt der Buchvorlage aufmerksam. Mir ist der Jugendbuchroman zwar immer mal wieder begegnet, konnte mich allerdings nicht so wirklich ansprechen. Als ich dann nach dem Hörbuch von Haruki Murakami wieder mein Guthaben bei Audible einlösen konnte und nach einem etwas weniger anspruchsvollen Werk gesucht habe, fiel mir der Trailer irgendwie wieder ein. Das Buch hätte ich mir vermutlich nie gekauft, aber das Hörbuch schien mir eine gute Idee zu sein.

Inhaltlich steht vor allem die Beziehung zwischen Maik und Tschick im Mittelpunkt. Beide sind mehr oder weniger Außenseiter, trotzdem ist Maik gar nicht erpicht darauf, seinen zeitweise stark alkoholisierten Mitschüler kennenzulernen, den er bereits als asozial abgestempelt und damit abgeschrieben hat. Tschick aber bleibt hartnäckig und als sich die beiden Jungs schließlich inmitten eines chaotischen Roadtrips befinden, muss er feststellen, dass der erste Eindruck nicht immer der richtige ist. Beide teilen ähnliche Probleme und hadern mit dem Erwachsenwerden. Auf ihrer Reise werden sie zudem immer wieder vor Herausforderungen gestellt, die Teamarbeit und Vertrauen erfordern und sie weiter zusammenschweißen.

Die gesamte Handlung wird dabei aus Maiks Perspektive geschildert, was sehr unterhaltsam war, denn der Berliner hat bei mir sofort den richtigen Nerv getroffen. Mit der für sein Alter typischen Bissigkeit und einer großen Portion Humor nimmt er den Leser mit auf eine einzigartige Reise, angesichts der man einfach nur sprachlos den Kopf schütteln kann. Ein Harry Potter Quiz zum Dessert, eine überspannte Sprachtherapeutin und Unmengen an Magnum Eis – nichts ist unmöglich. Mir hat auch einfach die Stimme von Marius Clarén unheimlich gut gefallen! Das macht bei mir so viel aus und sorgt gleich für ein noch eingängigeres Erlebnis.

Bis die Geschichte an sich allerdings ins Rollen kommt, braucht es seine Zeit. Am Anfang erfährt man vor allem viel über Maik im Allgemeinen: über seine Schule inklusive Lehrer und Klassenkameraden, seine zerstrittenen Eltern und seine Sorgen als Einzelgänger und Teenager. Dadurch, dass Wolfgang Herrndorf die Gedanken von Maik Klingenberg aber wie gesagt schnörkellos und direkt aufs Papier bringt, ist der langsame Einstieg völlig in Ordnung und ich wurde gut unterhalten. Gerade zum Ende des Buches wir der Ton allerdings auch mal ernster, denn die Situation spitzt sich zu und gerät an mancher Stelle sogar außer Kontrolle.

Alles in allem wurde ich wirklich positiv überrascht und habe wirklich gerne zu dem Hörbuch gegriffen. Es ist eine tolle Geschichte über Freundschaft, die einen viel zum Lachen bringt und den Wunsch nach Freiheit weckt.

Advertisements

6 Gedanken zu “Tschick

    1. Dankeschön! 🙂
      Ich finde es echt cool, dass es teilweise als Schullektüre angesetzt wird! Mal eine Geschichte, die auch Anklang finden kann und wirklich von den Schülern gelesen wird. Den Film will ich mir eigentlich auch noch ansehen, um mal zu schauen, wie sie das umgesetzt haben.
      Liebe Grüße und eine schöne Woche! ❤
      Maren

      Gefällt 1 Person

  1. Hallo Maren!
    Super tolle Rezi! 🙂

    Wie bei so vielen war „tschick“ bei mir auch eine Schullektüre! Obwohl ich das zu Beginn nie gedacht hätte – dieses kleine Büchlein wurde sogar zu meinem Jahreshighlight 2016! 😀 Hauptsächlich deswegen, weil Wolfgang Herrndorf mich unglaublich oft herzhaft zum Lachen gebracht hat – und das schaffen nicht viele Bücher bei mir… 😉

    Liebe Grüße,
    Lea-Sophie

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank! 🙂
    Ich hätte es auch wirklich gerne in der Schule gelesen! Aber auf die Idee sind meine damaligen Lehrer leider nicht gekommen. ^^
    Ich war auch wirklich überrascht, wie gut mir das Buch am Ende gefallen hat. Das ist aber auch sowieso immer das Beste, wenn du nicht damit rechnest und dann so geflasht wirst. 😀
    Liebe Grüße
    Maren

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s