2016: Mein Jahresrückblick rund ums Buch

Im Januar 2016 habe ich hier auf dem Blog meinen ersten Beitrag veröffentlicht, weswegen der Jahreswechsel nicht nur ein Rückblick auf die von mir gelesenen Bücher ist, sondern irgendwie auch ein kleiner Meilenstein für mich persönlich. Beinahe ein Jahr besteht Miss. Naseweis nun schon und ist zu einem festen Teil in meinem Alltag geworden. Ich möchte mir ein Leben ohne diesen virtuellen Ort gar nicht mehr vorstellen, denn dann hätte ich weder all die anderen wunderbaren Bücherwürmer kennengelernt, noch könnte ich meine Leidenschaft so intensiv ausleben wie jetzt. Darum hoffe ich, dass ich auch in diesem Jahr viel Zeit mit der Nase in Büchern verbringen werde, all meine Gedanken mit euch teilen darf und mich daran erfreuen kann, dass es eine so liebe Community gibt, die mich sehr glücklich macht und mir schon so viel gegeben hat.

2016 in Zahlen

Ich bin kein allzu großer Fan von Statistiken und habe aus diesem Grund auch in meinem Monatsrückblicken darauf verzichtet. Dennoch hat es mich schon sehr interessiert, wie viele Bücher ich im vergangenen Jahr insgesamt gelesen habe und wie viele Bücher überhaupt bei mir eingezogen sind. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das schriftlich festzuhalten, aber ich möchte zukünftig gerne am Ende der kommenden Jahre schauen, was sich an meinem Lese- und Sammelverhalten eventuell verändert hat. Einfach, um doch einen kleinen Vergleich zu haben. Gelesen habe ich (wenn ich mich nicht verzählt und auch wirklich alle Bibliotheksbücher berücksichtigt habe) 44 Bücher und 4 eBooks. Ehrlich gesagt, hätte ich gedacht, dass insgesamt mehr zusammenkommen würde. Anhand dieser Zahl realisiere ich erst, wie viel andere im Laufe eines Jahres so verschlingen. Wahnsinn! Was mich wirklich freut, ist, dass ich 7 Hörbücher gehört habe. Für mich war das eine ganz neue Erfahrung und ich hätte nie gedacht, dass mir das Hören so viel Spaß machen würde. In mein Bücherregal eingezogen sind sage und schreibe 69 Bücher! Puh, also habe ich mir nicht nur eingebildet, dass der Platz in dem gigantischen Bücherregal, welches mein Freund und ich erst im Oktober 2015 während des Umzuges kauften, langsam knapp wird. Das könnte eventuell ein Problem werden, aber darüber mache ich mir lieber erst Gedanken, wenn es soweit ist. Wenn nichts mehr geht, muss der Kindle eben aufgestockt werden. Lediglich 8 eBooks habe ich letztes Jahr raufgeladen, da ist also noch genügend Platz nach oben.

Die Lesehighlights

Hier habe ich mich an den Kategorien orientiert, die auch bei LovelyBooks verwendet werden und meine entsprechenden Favoriten herausgesucht. Für mich ist es einfach unmöglich, mich auf ein Buch zu beschränken, deswegen präsentiere ich euch in den meisten Fällen immer mehrere Highlights.

img_20170103_125155.jpg

Fangen wir mit der Kategorie an, bei der mir eine knappe Auswahl am schwersten fällt: Fantasy. Nach wie vor können mich Bücher aus dem Bereich des Fantastischen am meisten begeistern. Dort fühle ich mich, vorausgesetzt der Funken sprüht über, einfach pudelwohl. Genannt werden müssen hier auf jeden Fall Der Thron der Finsternis von Peter V. Brett sowie Die Königin der Schatten – Verflucht (Rezension) von Erika Johansen. Auch Angelfall – Nacht ohne Morgen von Susan Ee und Falling Kingdoms – Lodernde Macht (Rezension) von Morgan Rhodes haben es verdient, sich hier einzureihen.

Die größte Überraschung im Bereich Jugendbücher war mit Abstand Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (Rezension) von Benjamin Alire Sáenz. Ich bin so froh, dass ich durch den Books & Beyond Club auf dieses wunderbare Werk gestoßen bin! Außerdem habe ich natürlich Throne of Glass: Königin der Finsternis (Rezension) von Sarah J. Maas gefeiert und mich unheimlich über Harry Potter und das verwunschene Kind von Joanne K. Rowling und John Tiffany gefreut.

Bei den Romanen hat sich im vergangenen Jahr auch einiges angehäuft. Hier konnte mich vor allem Die Seideninsel (Rezension) von Kelli Estes überzeugen. Nennen möchte ich neben dieser Kategorie aber auch die Biografie Der große Trip (Rezension) von Cheryl Strayed und die Kurzgeschichtensammlung Über Arbeiten und Fertigsein (Rezension) von der Lesedüne sowie das Sachbuch Slow – Die Entschleunigung des Lebens (Rezension) von Winfried Hill. Alles großartige Bücher!

img_20170103_125736.jpg

Was Hörbücher betrifft, habe ich wirklich viele tolle Geschichten gehört, am besten gefallen hat mir dabei jedoch Der Pfau (Rezension) von Isabel Bogdan. Einfach, weil die Handlung so herrlich verrückt und lustig ist.

Die Leseflops

Fehlen noch die größten Enttäuschungen und ehrlich gesagt, musste ich hier nicht lange überlegen. So gar nicht überzeugen konnten mich Der Gottbettler (Rezension) von Michael M. Thurner, Weil ich Layken liebe (Rezension) von Colleen Hoover, Divinitas von Asuka Lionera und Gläsernes Schwert (Rezension) von Victoria Aveyard. Insgesamt kann ich aber sagen, dass es nur wenige Bücher gab, die 2016 eine richtig herbe Enttäuschung waren. Ich hoffe, dass mich mein Bauchgefühl auch dieses Jahr nicht allzu oft im Stich lässt.

img_20170103_140217.jpg

Höhepunkte rund um die Bücherwelt

Ganz vorne mit dabei ist natürlich mein Besuch der Frankfurter Buchmesse, auf der ich nicht nur all die ausgestellten Schätze bewundern und das erste Mal Messeluft schnuppern konnte, sondern auch so viele liebe Bücherwürmer getroffen habe. Es war eine so tolle Erfahrung und ich hoffe, ich werde in Zukunft noch mehr solcher Events besuchen können. Dann gab es im Mai außerdem ein Booknerdtreffen in Berlin inklusive Dussmann-Ausflug, bei dem ich einige von mir sehr geschätzte Blogger und Instagrammer das erste Mal live und in Farbe getroffen habe und auch noch viele andere sehr liebe Menschen kennen lernen durfte. Ende des Jahres ging es für mich dann noch zur Audible unplugged – Harry Potter Lesung, die endgültig meine Weihnachtsvorfreude los trat.

Meine Vorsätze für 2017

° Mehr Klassiker lesen (jedes Jahr dieselbe Leier), 2016 habe ich gerade einmal drei geschafft, und auch Biografien mehr Aufmerksamkeit schenken

° Vielfältige und kreative Beiträge für den Blog schreiben und mich weiterentwickeln

° Weniger Bücher online bestellen und mehr die Buchhandlungen in meiner Umgebung unterstützen

° Meinen Kindle nicht so stiefmütterlich behandeln, sondern ihn auch außerhalb der Urlaube öfter ausführen

° Die Leipziger Buchmesse besuchen

° Zu einer Lesung gehen


Jetzt möchte ich natürlich von euch wissen, was ihr für Lesehighlights und Leseflops im Jahr 2016 zu verbuchen hattet und natürlich auch, was ihr euch für 2017 vorgenommen habt! 

Advertisements

7 Gedanken zu “2016: Mein Jahresrückblick rund ums Buch

  1. Ein toller Rückblick, liebe Maren. 🙂
    Ich fand Weil ich Layken liebe richtig toll.
    Noch besser von ihr gefiel mir allerdings Love and Confess.
    Schön, dass du in 2016 nicht viele Fehlgriffe hattest. Hoffentlich bleibt das dieses Jahr auch so. 🙂
    Und auf die Harry Potter Lesung bin ich ja immer noch neidisch. 😀
    Auf Bloggertreffen freue ich mich dieses Jahr auch, hoffentlich gibt es zahlreiche.
    Deine Vorsätze klingen super. Ich möchte auch mehr in örtliche Buchhandlungen gehen. Auch ich möchte mehr Klassiker lesen. Außerdem mehr englische Bücher. Und ich möchte meine gelesenen Bücher handschriftlich tracken.

    Liebste Grüße,
    Nicci ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Mit der englischen Literatur will ich es eigentlich auch jedes Jahr neu versuchen, aber irgendwie habe ich da nicht wirklich Freude dran und greife doch zu den deutschen Ausgaben. ^^ Mir hilft es auch sehr, die von mir gelesenen Bücher schriftlich festzuhalten und ein Lesetagebuch zu führen, gerade für Rezensionen oder auch um das Lese erhalten zu dokumentieren. 🙂 Ich hoffe, wir alle greifen dieses Jahr bei Büchern nicht so oft daneben und dürfen viele gute Geschichten entdecken!
      Viele liebe Grüße
      Maren ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe ein paar richtig tolle Bücher auf dem englischen SuB, u.a. Fangirl. Das möchte ich unbedingt lesen.

        Was genauz schreibst du denn so in dein Lesetagebuch, wenn ich fragen darf?
        Ich schreibe aktuell nur Autor, Titel, Verlag, Seiten, Bewertungskategorie.

        Jaaa, das hoffe ich auch 🙂

        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
        Nicci ❤

        Gefällt 1 Person

        1. Von Fangirl habe ich auch schon so viel Positives gehört! Also ich schreibe auch immer den Titel, den Autor und das Genre auf und dann all die Gedanken, die mir während des Lesens durch den Kopf gehen und mithilfe der ich dann auch die Rezension schreiben. Zum Schluss notiere ich mir dann noch die Bewertung. Außerdem werde ich dieses Jahr auch immer für jeden Monat die Neuzugänge, die gelesenen Bücher usw. notieren. Vorsätze und Challenges kommen da auch rein – also einfach alles rund um mein Leseverhalten. 😄 Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
          Liebe Grüße
          Maren ❤

          Gefällt 1 Person

          1. Okay, ich mache mir beim Lesen eh Notizen auf einem kleinen Zettelchen, der im Buch wohnt. 🙂

            Gute Idee mit den Neuzugängen & Challenges. Vielleicht bringe ich das auch noch mit rein.

            Liebe Grüße und einen gemütlichen Sonntag,
            Nicci ❤

            Gefällt 1 Person

  2. Liebe maren,

    von deinen Highlights habe ich elider noch gar nichts gelesen, allerdings warten die Werke von Erika Johanes und Sarah J. Maas schon eine Weile auf meinem SuB – da muss ich dann wohl langsam mal ran!
    Ein toller Rückblick!

    LG Jill ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s