Throne of Glass: Königin der Finsternis

Throne of Glass: Königin der Finsternis
Sarah J. Maas
dtv Verlag
Leseprobe
[Seiten: 784 || Preis: 12, 95 €]

Vorsicht! Bei dieser Rezension handelt es sich um einen vierten Teil! Wer die anderen Throne of Glass Bände noch nicht gelesen hat und nicht möchte, dass Informationen vorweggenommen werden, der sollte hier NICHT weiterlesen!

Zum Inhalt: Aelin alias Celaena kehrt nach Rifthold zurück, um einige offene Rechnungen zu begleichen. Vieles hat sich seit ihrer Abwesenheit verändert und die rechtmäßige Königin von Terrasen muss einmal mehr eine Reihe von Prüfungen bestehen, um ihrer Heimat einen Schritt näher zu kommen.

Ein Jahr hieß es warten, doch diesen Monat ging es endlich mit der Throne of Glass Reihe weiter! Ich war so aufgeregt und bin bereits einen Tag vor dem offiziellen Erscheinungstermin durch Dussmann und Thalia geschlichen, in der Hoffnung, sie hätten es vielleicht schon in den Regalen. Leider war dem nicht so, dennoch hielt ich es dann gleich Freitagnachmittag überglücklich in den Armen. Wieder einmal wusste Sarah J. Maas, wie sie mich ausnahmslos glücklich machen konnte und ich war die ganze Lesezeit über wie im Rausch.

Aelin ist zurück in Rifthold und hat sofort wieder alle Hände voll zu tun. Während ihrer Abwesenheit gelang es dem König von Adarlan seine dunklen Mächte auszuweiten und vor allem Dorian kämpft mit der Finsternis um seine Existenz. Aelin wird immer wieder gezwungen, in ihre Rolle als eiskalte Assassinin zu schlüpfen und beweist einmal mehr, wie gerissen und vorausschauend sie ist, um ihre Feinde auszuspielen. Doch sie muss sich in diesem Band auch den Geistern ihrer Vergangenheit stellen, denn ihr ehemaliger Meister Arobynn Hamel spielt durch den Diebstahl von Aelins Familienerbstück eine entscheidende Rolle für den Verlauf der Geschehnisse und der versteht es überaus gut, andere Leute in seine Intrigen zu verwickeln und ihnen seinen Willen aufzuzwingen, was eine Menge Gefahren birgt. Ich war sehr neugierig auf den König der Assassinen, den Mann, der Aelin zu einer so tödlichen Waffe geformt hat, und mir lief der ein oder andere Schauer über den Rücken, als schnell klar wurde, dass er ein skrupelloser Manipulator ist, der vor nichts zurückschreckt, um seine Machtposition klar zu machen und zu bekommen, was er will.

Doch wie gewohnt, begleitet man im Laufe der Handlung nicht nur Aelin, sondern beispielsweise auch Chaol, Dorian, die Hexe Manon und Aelins Cousin Aedion. Auch gänzlich neue und nicht minder interessante Charaktere werden eingeführt, beispielsweise die exzellente Bogenschützin und Rebellensympathisantin Nesryn sowie Lysandra, eine Prostituierte, zu der Aelin kein besonders gutes Verhältnis pflegt und die Arobynn sehr nahe steht.

img_20161117_102402.jpg

Obwohl Aelin und ihre Freunde erneut in eine unendliche Anzahl von Kämpfen verwickelt werden und sich auch untereinander nicht zu schade sind, einen ordentlichen Streit vom Zaun zu brechen, spürt man ihr starkes Zusammengehörigkeitsgefühl und die tiefen Bande, die Aelin zu ihren Freunden hegt. Ja, sie ist manchmal ein unausstehlicher Dickkopf und kann einem eine Heidenangst einjagen, aber sie lässt niemanden ohne Grund hängen und durchbricht man einmal den harten Kern und beweist seine Qualität, steht sie einem loyal zur Seite.
Es entwickeln sich einige neue Freundschaften und auch Bündnisse, die ich so absolut nicht habe kommen sehen, die mich aber sehr froh gestimmt haben. Das betrifft nicht nur den Kreis um Aelin, sondern geht auch darüber hinaus. Viele Hauptcharaktere kommen nach Langem miteinander in Kontakt und ich habe es manchmal kaum ausgehalten, so spannend war es, dieses Treffen zu verfolgen.

Insgesamt treibt Sarah J. Maas die Geschichte wieder unglaublich voran. Wenn ich bedenke, was ich zuletzt für Bücher gelesen habe, ist es Wahnsinn, wie viel in einem (!) Band der Reihe passiert. Es gibt dauernd unerwartete Wendungen, geniale Enthüllungen und auch das Tempo steigt stetig an. Ich durchlebte beim Lesen eine Gewalt an Emotionen und bin erneut mit Haut und Haaren in die von der Autorin geschaffene Welt eingetaucht. Gewohnt witzige Dialoge, haarsträubende Episoden, rührende Verbindungen, skrupellose Gegenspieler und tapfere, unerschrockene Charaktere, die unglaubliche Entwicklungen vollbringen – ich warte gerne wieder ein weiteres Jahr auf die Fortsetzung einer der besten Reihen überhaupt.

Advertisements

4 Gedanken zu “Throne of Glass: Königin der Finsternis

  1. Huhu,
    dieses Buch habe ich letzte Woche beendet……..ich habe sage und schreibe 2 Tage für knapp 800 Seiten gebraucht. Also kann sagen, dass ich es verschlungen habe.
    Ich bin vor Spannung und Adrenalin fast gestorben beim lesen, Sarah J. Maas ist unglaublich talentiert und kann so gut mit Wörtern umgehen, das ist unglaublich.

    Kann mich dir da nur anschließen, wahnsinnig tolle Buchreihe!!!!
    Mehr muss man dazu nicht sagen 😉

    Liebe Grüße Jenny<3

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kann deinen Leserausch bestens nachvollziehen! Bei Sarah J. Maas kann man nur außer Kontrolle geraten. ❤ Ich kann es kaum erwarten, bis der nächste Teil erscheint! Mit Sicherheit ist auch der wieder ein Jahreshighlight. 😀
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s