Frankfurter Buchmesse 2016

Eine Woche ist es bereits wieder her, dass ich auf der Frankfurter Buchmesse war. Mir kommt es ehrlich gesagt schon sehr viel länger vor, so fest hat mich der Alltag wieder im Griff. Es war eine sehr anstrengende, aber unglaublich schöne Zeit auf der Messe und ich bin so froh, dass ich mich dazu entschied, zu fahren. Ich habe eine Menge für mich selbst und den Blog mitgenommen und freue mich bereits auf das nächste Mal. Was ich während der drei Tage in Frankfurt so getrieben habe, möchte ich euch hier kurz erzählen.

Freitag, 21.20.16

Um 03.30 Uhr klingelte mein Wecker und mir wurde schlagartig wieder bewusst, warum das ICE-Ticket nach Frankfurt so günstig gewesen war. Nachdem ich mich am Berliner Hbf mit Fressalien aller Art eingedeckt und Begin Again auf meinem Schoß drapiert hatte, brach ich zu meiner ersten, langen Zugfahrt auf. 09:50 Uhr in Frankfurt angekommen, pilgerte ich direkt zum Messegelände, wo ich erstmal mit meinem gesamten Gepäck alle Kontrollen über mich ergehen ließ, nur um dann festzustellen, dass die Garderoben nicht wie gedacht hinter der Ticketkontrolle auf mich warten, sondern ich den ganzen Kram hätte schon vorher abgeben müssen. Also wieder raus und alles noch mal von vorne. Nächstes Jahr weiß ich es besser.
Als ich dann auch endlich mal soweit war, schlenderte ich zunächst zur Halle 3.0 und verbrachte Stunden damit, alle Stände abzuklappern. Ich konnte gar nicht fassen, wie viele Bücher überall ausgestellt wurden und wusste gar nicht so recht, wie ich mich angemessen verhalten sollte. Die meiste Zeit stand ich mit offenem Mund vor den Regalen. Gegen 13:30 Uhr legte ich dann mal eine Pause ein, wurde dann aber von der lieben Anabelle von Stehlblüten dazu aufgerufen, zum Blogger Future Place zu kommen. Ich hatte zuvor auf Instagram mein Leid darüber geklagt, dass ich davon ausgegangen bin, dass man ein Ticket für die Veranstaltung bräuchte, was ich nicht mehr bekommen habe. Die Tickets waren scheinbar aber nur für irgendwelche Goodiebags gewesen. Also flitze ich noch schnell los und konnte immerhin noch die zweite Hälfte der Diskussion rund um die „Monetarisierung von (Buch-)Blogs“ von Philip von Book Walk miterleben. Ich fand es wirklich interessant, dem Austausch zu folgen und denke, dass es ist extrem wichtig ist, immer mehr Raum für den gemeinsamen Austausch zu schaffen. Im Anschluss zeigten Anabelle und Laura von den Medienmädchen mir die riesige Harry Potter Wand und wir schauten uns noch etwas in Halle 3.0 um. Kurz darauf folgte ein kleiner Fangirlmoment, denn Laura entdeckte zufällig Mona Kasten und nachdem wir ein bisschen unschlüssig hin und her überlegten, ob wir sie ansprechen sollten, machten wir am Ende doch ein Foto mit ihr und waren ziemlich happy! Gegen 18:00 Uhr stiefelten mein Koffer und ich wieder Richtung Hbf und steuerten das Airbnb an. Ich fiel kurze Zeit später völlig erledigt ins Bett und schlief wie ein Stein. Ein sehr zufriedener Stein.

img_20161022_192055.jpg
Laura, Mona und ich

Samstag, 22.10.16

Den nächsten Tag war ich gegen 10:00 Uhr schon wieder in Halle 3.0, um zum
BoD-Frühstück zu gehen. Mich traf allerdings wirklich der Schlag, als ich sah, wie viel überall los war. Ich unternahm den aussichtslosen Versuch, irgendetwas vom Stand mitzubekommen, doch obwohl ich sonst nicht so empfindlich bin, wurde mir das alles zu viel und ich ergriff die Flucht. Stattdessen zog ich mich zum Random House Verlagsstand zurück, ergatterte einen Lesesessel und las eine ganze Weile in Meinen Hass bekommt ihr nicht und Liebe dein Leben und nicht deinen Job. Gegen 14:00 Uhr fand dann das Bookstagram-Treffen von Nils von bunteschwarzweisswelt statt, bei dem wirklich richtig was los war. Schön, dass so viele Leute gekommen sind, auch wenn es etwas schwierig war, sich zu orientieren. Dort traf ich Anabelle wieder und lernte außerdem Evelyn von Book Broker und Bianca, die Autorin von David White: Trügerisches Verlangen sowie viele andere liebe Mädels kennen. Nach dem Treffen gingen wir in einer kleinen Gruppe noch einen Kaffee trinken, bevor es zu Bookster bloggen – Ein Tutorial ging. Das meiste von dem, was dort gesagt wurde, war mir nicht ganz neu, aber trotzdem habe ich mir einige Notizen machen können und fand es schön, Lea von Liberiarium und Philip von Book Walk auf der Bühne zu sehen. Für mich endete damit der 2. Messetag und ich fiel wieder mit schmerzenden Füßen ins Bett.

wp-1477559432087.jpg
XXL Harry Potter Skript

Sonntag, 23.10.16

Ich beschloss ziemlich spontan, den letzten Tag der Buchmesse zu schwänzen, um mir stattdessen Frankfurt anzuschauen. Meinen Koffer schloss ich bis zu meiner Abfahrt um 16:00 Uhr im Hbf ein und mit der Straßenbahn ging es dann bis zum Römerplatz. Frankfurt hat wirklich viele schöne Ecken und ich wurde sehr positiv überrascht. Für mich war das einfach der beste Abschluss, denn ich musste mich nicht groß stressen, konnte in Ruhe die Zeit vertrödeln und mich entspannt auf die neue Woche einstellen.

Fazit

Ich habe die Zeit auf der Messe sehr genossen und fand es unglaublich schön, liebe Menschen wieder zu treffen und auch ganz neue Bekanntschaften zu machen. Ich habe mir im Vorfeld zwar einen groben Plan zurechtgelegt, was für Veranstaltungen ich mir gerne anschauen würde, doch oft kam es dann doch anders. Beispielsweise war ich nicht bei der Vorstellung von Wédora vom Autor Markus Heitz und bin Sonntag auch nicht bei Mona Kastens Signierstunde gewesen. Das ist für mich beides nicht tragisch, ich mag es, wenn ich flexibel sein kann und will mir selbst nicht irgendwelche Pflichttermine auferlegen.

Was ich zukünftig aber anders machen würde:

  • Rucksack statt Handtasche (!!!)
  • Früher anreisen und nur einen Tag am Wochenende zu bleiben

Was waren eure Buchmessehighlights? Und von welchem Autor würdet ihr gerne einmal ein Buch signieren lassen?

img_20161027_112028.jpg

img_20161027_111837.jpg

img_20161024_145854.jpg

img_20161027_111754.jpg

img_20161027_112246.jpg

img_20161027_111955.jpg
Advertisements

10 Gedanken zu “Frankfurter Buchmesse 2016

  1. Ein toller Bericht!
    Die liebe Anabelle hätte ich auch super gerne getroffen. Und dich natürlich auch! Die ganzen Leute, die man so aus dem Internet und insbesondere durchs Bloggen kennt, mal „in live“ zu sehen ist wirklich cool.
    Ich habe suuuper viele Autoren getroffen, mein Highlight waren Anne Freytag und Adriana Popescu, die sind so toll und einfach „total normal“.
    Ich fand es Samstag auch sehr voll und anstrengend, aber ich habe die meiste Zeit mit Anstehen verbracht.
    Toll, dass du dir Frankfurt noch anschauen konntest.
    Meinen Bericht muss ich auch noch tippen.
    Liebste Grüße und einen tollen Start ins Wochenende!
    Nicci ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin sehr gespannt auf deinen Bericht! 🙂 Adriana Popescu hätte ich auch gerne mal getroffen, ich habe hier Zuhause ein Buch von ihr, das ziemlich süß war. Mit den ganzen Massen am Wochenende war wirklich sehr anstregend, mal schauen, ob das in Leipzig auch so ist.
      Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche beziehungsweise ein schauriges Halloween! 😀
      Maren ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Mein Bericht geht später online 😊
        Welches Buch ist es?
        Ich lese aktuell Paris, du und ich von ihr und habe kürzlich Ein Sommer und vier Tage von ihr gewonnen.
        Ich hoffe, dass es in Leipzig nicht ganz so voll sein wird. Da kann ja jeder an allen vier Tagen hin, vielleicht verteilt sich das etwas.
        Danke, wünsche ich dir auch! 😊
        LG Nicci ❤

        Gefällt 1 Person

        1. Genau das ist es „Paris, du & ich“. 🙂 Irgendwie habe ich heute gelesen, dass sie überlegt, eine kurze Weihnachtsgeschichte herauszubringen, das fände ich ziemlich cool!
          Ja, ich auch! Vor allem finden da ja auch meistens immer viel mehr Veranstaltungen um die Buchmesse herum statt, das stelle ich mir einfach super vor. 😀
          Liebe Grüße
          Maren ❤

          Gefällt 1 Person

          1. Ah wie toll! Ich habe Paris, du & ich gestern beendet.. ❤ Total schön.
            Ui, jau, das wäre wirklich cool. Obwohl ich nicht sooo der Weihnachtsmensch bin.
            Das stimmt.. und Leipzig ist einfach eine wunderschöne Stadt. Wir wohnen dann in der Karli (Karl-Liebknecht-Str.), so wie letztes Jahr auch. Dort sind super viele Bars, Restaurants etc. u.a. ein kleines indisches.

            LG ❤

            Gefällt mir

  2. Ein schöner Beitrag! Ich hab mich so sehr gefreut, dich wiederzusehen. 🙂
    Nächstes Jahr werde ich wohl auch früher abreisen, den Sonntag habe ich letzten Endes dann ja auch schwänzen müssen und schon der Samstag war einfach so voll – das brauche ich keine zwei Tage, um ehrlich zu sein.
    Ich bin so neidisch, dass ich bei Mona nicht dabei war! 😀

    Liebe Grüße
    Anabelle

    Gefällt 1 Person

    1. Ich mich auch! 😀
      Ich hoffe auch einfach, dass in Leipzig auch um die Buchmesse herum noch ein paar interessante Veranstaltungen stattfinden. So kann man ganz verschiedene Eindrücke sammeln. Ja, das ich natürlich richtig doof gelaufen, wegen dem ausgefallenen Sonntag. Aber Mona wird sicher noch ganz oft zu sehen sein, schließlich erscheinen ja jetzt recht schnell auch ihre anderen Bände. 🙂
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s