Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
Benjamin Alire Sáenz
Thienemann-Esslinger Verlag
Leseprobe
[Seiten: 384 || Preis: 16,99 €]

Inhalt: Der eher in sich gekehrte Ari lernt eines Sommers im Schwimmbad den aufgeschlossenen Dante kennen. Die beiden auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Teenager werden zu sehr engen Freunden, die Leid sowie Glück teilen und den Horizont des anderen erweitern.

Im Rahmen des Books & Beyond Clubs wurde dieses Buch mehrstimmig ausgewählt. Ich habe mich darüber sehr gefreut, denn ich selbst entschied mich ebenfalls gegen die anderen vier Bücher und stimmte für Aristoteles und Dante ab. Hätte dieses Buch allerdings im Rahmen dieses Leseclubs nicht zur Auswahl gestanden, dann wäre ich wohl niemals darauf aufmerksam geworden und hätte auch im Buchladen oder in der Bibliothek von selbst nicht danach gegriffen. Rückblickend wäre das wirklich ein großer Verlust gewesen, denn Sáenz Roman um die beiden Jungs hat mich wirklich unglaublich stark berührt und ich habe noch kein Buch gelesen, das so schön poetisch ist, ohne den Bogen zu überspannen oder ins Unübersichtliche abzudriften.

Die Geschichte über das Erwachsen werden wird ausschließlich aus Aristoteles Sicht erzählt. Der Einstieg ist mir wirklich leicht gefallen, denn bereits auf den ersten Seiten bekommt man ein Gespür dafür, wie der junge Mexikaner tickt. Wenn man sich nicht gerade ebenfalls mit den typischen Problemen eines Heranwachsenden herumschlagen muss, wirken viele Aussagen und Gedanken natürlich überspitzt und vielleicht leicht dramatisch, aber die meisten von uns haben sich damals nun mal verloren und orientierungslos gefühlt, wir neigen bloß dazu, das alles mit der Zeit zu vergessen. Vieles wird von Eltern deshalb wohl auch einfach belächelt oder mit vermeidlich klugen Ratschlägen abgetan, denn man weiß es ja nun schon besser.

wp-1471160208710.jpg

Doch die Geschichte handelt nicht nur von der Kluft zwischen Eltern und Teenagern, sie ist auch voller Liebe. Liebe, die Kinder von der Geburt an erfahren und Liebe, die sich erst entwickelt und Zeit braucht, um aus dem Schatten zu treten oder wahrgenommen zu werden. Die Familienverhältnisse der beiden Jungen sind auf den ersten Blick recht unterschiedlich, doch beide Familien versuchen einfach auf ihre Weise, einen Zusammenhalt zu schaffen und ihre Kinder mit Regeln auf den richtigen Weg zu bringen. Besonders gefallen hat mir dabei auch die spürbare Entwicklung, die die Familien durchmachen. Wo am Anfang noch viele interne Probleme den Beteiligten im Weg stehen, kann man am Ende auf einen erstaunlichen Umschwung zurückblicken. Aber auch die Beziehung zwischen Ari und Dante hat mich von Beginn an stark berührt, denn man merkt sofort, wie gut die beiden sich gegenseitig ergänzen, gerade weil Dante eher ein sehr fröhlicher und optimistischer Kerl ist, während sich Ari oft sehr klein macht und eher zurückgezogen lebt.

Obwohl es durchaus einige überraschende Vorfälle gibt, konzentriert sich der Roman aber eher auf die Botschaft, die zwischen den Zeilen und mithilfe der wortgewandten Sprache vermittelt werden soll, und nicht auf eine lückenlose Abhandlung aller Ereignisse. Einige Dinge bleiben bis zum Schluss offen und werden nie ganz aufgelöst, was mich ausnahmsweise gar nicht so gestört hat. Ich konnte mit Aristoteles und Dante einfach runterfahren und im Dunkeln auf der Terrasse der Eltern meines Freundes in Gedanken über diese außergewöhnliche Geschichte schwelgen und viele Aussagen noch einmal Revue passieren lassen und war damit vollauf zufrieden.

Advertisements

11 Gedanken zu “Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

  1. Jedes mal lese ich so positive Reviews zu diesem Buch und ich habe es immer noch nicht selbst in meinem Besitz. Wie ärgerlich!
    Ich höre das erste mal vom Books and Beyond Club. Was ist das genau? Eine Art Read-together – Buchclub?

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kann es dir wirklich sehr ans Herz legen! Mir geht es auch mit vielen Bücher so wie dir. Man nimmt es sich immer ewig vor, aber irgendwie bekommt es doch nicht hin. Genau, ein Read-together – Buchclub! Wenn du bei Instagram den Namen eingibst, dann kommst du auf die „Hauptseite“ des Clubs, wo monatlich von allen, die gerne mitmachen möchten, abgestimmt wird, welches Buch als nächstes gelesen werden soll. 🙂 Ich setzte dir mal den Link dazu: https://www.instagram.com/booksandbeyondclub/

      Gefällt 1 Person

  2. Richtig tolle Rezension!
    Ich habe es am Montag auch spontan begonnen und finde es auch richtig gut. Der Schreibstil ist wirklich sehr besonders und angenehm. Das einzige was mich etwas stört ist, dass die Protagonisten für ihre 15 Jahre teilweise ein wenig zu reif und erwachsen wirken.. Ich arbeite in einer Kinder- und jugendpsychiatrie und wenn ich mir die Kids in dem Alter hier so anschaue… Oder auch meinen Neffen mit seinen 14 Jahren.. sehe ich da schon große Unterschiede.
    Aber ansonsten mag ich das Buch gern leiden, habe ca ein Drittel gelesen.

    Liebe Grüße,
    Nicci Trallafitti ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, kann mir vorstellen, dass du da einen realistischeren Blick drauf hast, wenn du in diesem Bereich arbeitest! 🙂 Da wurde wohl zu Gunsten der Poesie alles einfach ein bisschen erwachsener gestaltet. Ich wünsche dir noch viel Spaß bei den letzten zwei Dritteln! 💕
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s