Alice im Wunderland – TAG

Auf dem Blog der lieben Elizzy entdeckte ich vor einer ganzen Weile diesen TAG, den ich unbedingt mitmachen wollte. Jetzt habe ich es endlich mal hinbekommen und wie immer hatte ich jede Menge Spaß dabei, die Fragen zu beantworten!

1. Der verrückte Hutmacher

Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit einem unbefriedigend offenen Ende zurückgelassen?
Hmm keine einfache Frage, denn auf die Schnelle fällt mir speziell kein von mir gelesenes Buch ein, dass überhaupt ein offenen Ende hatte. Zum Glück! Sowas finde ich nämlich furchtbar! Verwirrt zurückgelassen haben mich ein paar Kurzgeschichten von Maik Martschinkowsky aus dem Buch der Lesedüne Über Arbeiten und Fertigsein. Feenringe, ein vegetarischer Hitler, ja ich brauchte manchmal einen Moment, um hinterher alles zu verarbeiten, aber dafür liebe ich seine Geschichten umso mehr!

2. Das weiße Kaninchen

Lesestil – Lieber schnell und viel oder langsam und mit Genuss?
Ich glaube, dass ich nicht zu den langsamsten Lesern gehöre. Allerdings ist das natürlich auf von Buch zu Buch anders. Habe ich schon ewig darauf gewartet oder entpuppt es sich als ein wahres Schmuckstück, verschlinge ich es förmlich. Und die ganze Reihe, wenn es eine gibt. Ist es eher so lala, dann lasse ich es etwas langsamer angehen. Dann kann ich mich einfach öfter für irgendwas anderes davon loseisen.

3. Die Grinsekatze

Gibt es ein Buch in dem du dich total geirrt hast?
Ich habe es bei solchen Fragen schon öfters aufgeführt. Total geirrt habe ich mich bei Divinitas. Ich bekam nicht, wie erwartet, einen packenden Fantasyroman, sondern eine oberflächliche, sehr vorhersehbare Story inklusive verkorkster Liebesbeziehung und unsympathischen Charakteren. Dieses Buch ist schuld daran, dass ich mich bisher an keine anderen Werke des Drachenmond Verlags herangetraut habe. Falls ihr da mehr Glück hattet und Tipps für mich habe, gerne her damit! Denn ich finde die Cover der Bücher unglaublich schön und möchte mein Trauma auch endlich mit einer guten Geschichte aus diesem Haus überwinden!

4. Iss mich, trink mich

Lieber dicke oder dünne Bücher?
Das ist stark davon abhängig, wie viel Zeit und Stress ich gerade habe. Im Urlaub oder im Semester lese ich lieber dicke Wälzer. In der Klausurenphase sind sie deutlich schmaler.

IMG_20160714_152546

5. Die Herzkönigin

Lieber Helden oder Anti-Helden?
Ehrlich gesagt, bin ich da sehr sprunghaft. Glatt gebügelte Schmalzlocken kann ich nicht leiden, ich brauche Ecken und Kanten, sonst nehme ich schnell Abstand. Wer kennt ihn außerdem nicht, den Reiz des Verbotenen? Deswegen bin auch ein ziemlicher Fan von Morpheus aus Dark Wonderland. Celaena aus Throne of Glass erfüllt hingegen meine Heldenkriterien.

6. Wunderland

Lieber Fantasywelten oder die reale Welt?
Auf alle Fälle Fantasywelten. Von der Realität habe ich oft schon genug und bin froh, wenn ich mich mal kurz davonstehlen kann. Dennoch haben sich seit dem letzten Jahr auch mehr und mehr Historische Romane und allgemein Romane in meinem Bücherregal eingefunden.

7. Der Jabberwocky

Kannst du laut lesen oder lieber leise?
Laut lesen ist für mich kein Problem, doch wenn ich allein bin, lese ich nur für mich. Wenn mein Freund gerade ein Buch liest, dass ich auch mag oder interessant finde, dann lese ich uns beiden laut vor. Das ist mal eine schöne Abwechslung.

8. Tweedeldee und Tweedeldum

Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug?
Es kommt nicht allzu oft vor, dass ich mehrere Bücher gleichzeitig lese. Es kann passieren, dass ich ein Buch unterbreche oder mit ihm pausiere, weil vielleicht gerade ein anderes erschienen ist, auf das ich ewig gewartet habe. Dann gebe ich sozusagen diesem den Vorzug. Ansonsten konzentriere ich mich aber lieber auf eine Geschichte.

9. Pool of Tears

Gibt es ein Buch, das dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat?
Ein Buch, das mich ziemlich schockiert und ehrlich gesagt auch runter gezogen hat, war Forbidden. Ich wusste bereits im Voraus, dass die Geschichte nichts für schwache Nerven ist, dennoch nahm mich die Handlung unglaublich mit und ich war zeitweise wie betäubt von den Geschehnissen. Auch für eine Rezension fand ich einfach nicht die Worte. Das alles soll aber nicht heißen, dass das Werk von Tabitha Suzuma nicht ein unglaublich berührendes und wunderschön geschriebenes Buch ist, das ich jedem, der etwas schwerere, emotionale Kost verträgt, empfehlen kann.

IMG_20160714_152733

Ich weiß nicht, wer schon genau bei diesem TAG mitgemacht hat, deswegen lade ich euch alle herzlich dazu ein, die Fragen ebenfalls zu beantworten! 

Advertisements

7 Gedanken zu “Alice im Wunderland – TAG

  1. Ahoy Maren,

    awwwwwh, Morpheus *-* Ich bin eint totaler Fan von ihm, hihi.
    Und Drachenmond… ja, da gibt es einige tolle Titel, allen vor weg natürlich Julia Adrians 13. Fee (O!M!G! wie ich diese Bücher und ihren Schreibstil vergöttere), aber auch Joli Rouge, historischer Roman mit ungeheuer taffen Prota kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Gemocht habe ich auch die Rabenkönigin, Rosen & Knochen, Ellin, Die vierte Braut…

    Ansonsten habe ich mir den TAG mal ganz frech mitgenommen 😀

    Liebe Grüße, Mary ❤
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/11/tag-alice-im-wunderland.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s