Fußnote: Fantastische Bücherorte, an denen ich NICHT landen möchte

Diejenigen, die mir schon länger auf diversen Kanälen folgen, wissen, dass Fantasy mein liebstes Genre ist. Im besten Fall stürzt man sich dort waghalsig in völlig unbekannte Welten und entdeckt permanent neue Ecken, die man stundenlang erkunden könnte. Doch es ist ja nun mal so, dass man dabei auf Schritt und Tritt von einem taffen Helden oder einer mutigen Heldin begleitet wird. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber so ganz auf sich allein gestellt, vor den Kulissen statt dahinter, sieht alles ja immer ein klein wenig anders aus. Dann wird aus der anfänglichen Faszination schnell mal Zurückhaltung. Mir fallen so einige Flecken ein, die ich nicht unbedingt mutterseelenalleine und im „real life“ besichtigen muss.

Wunderland: Dark Wonderland-Reihe (A.G. Howard)

Die Reihe zählt auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights, denn die Neuinterpretation des Klassikers konnte mich unglaublich fesseln. Allerdings hoffe ich inständig, dass ich niemals selbst in die unheimliche Wunderlandwelt hineinstolpern werde. Fleischfressende Pflanzen, grausige Kuscheltierfriedhöfe und Netherlinge, bei deren Beschreibung es mir bereits kalt den Rücken runterlief, zählen nicht zu den Sachen, die ich hautnah erleben muss. Das ist eher Stoff für Albträume. Selbst der gewiefte, durchaus attraktive Morpheus ist für mich nicht Grund genug, mich auf die Suche nach einem Kaninchenloch zu begeben!

Meine Rezension findet ihr hier.

Die Welt von Arlen und Co.: Dämonenzyklus (Peter V. Brett)

Bretts Dämonenzyklus ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen, ich fiebere jetzt schon wieder dem fünften Band entgegen, doch was seinen Weltenentwurf angeht, kann ich über die buchige Barriere nicht glücklicher sein. Die Menschen werden jede Nacht von blutrünstigen Dämonen heimgesucht, die aus der Erde aufsteigen, und kämpfen so immer ums Überleben. Ganz arme Teufel können sich zum Schutz vor diesen Ungeheuern nicht einmal mehr in ihre durch spezielle Siegel geschützten Häuser zurückziehen, sondern müssen die Nacht in einem sogenannten Bannkreis überstehen. Innerhalb dieses Bannkreises ist man zwar theoretisch vor den Dämonen geschützt, doch auf der anderen Seite dieser unsichtbaren Barriere, wird darauf gelauert, dass du einen Fehler begehst. An Schlaf wäre bei mir da nicht zu denken. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ein paar Trainingsstunden bei Arlen daran etwas ändern würden.

IMG_20160620_132121

Roschar: Der Weg der Könige (Brandon Sanderson)

Was Roschar angeht, sind es nicht primär skurrile Geschöpfe, vor denen ich mich ängstige, es ist das eigenwillige Wetter, die trostlose Landschaft und die wenig vorhandene Flora und Fauna, die mich abschrecken. Das, was ich bis jetzt im ersten Band der Sturmlicht-Chroniken von Roschar kennengelernt habe, wirkt unglaublich lebensfeindlich und ich bezweifle, dass ich dort, auf mich allein gestellt, lange durchhalten könnte.

Meine Rezension findet ihr hier.

Askaban: Harry Potter (J.K. Rowling)

Ich kann mir nicht vorstellen, aus welchem Grund ich in dem gefürchteten Zauberergefängnis landen sollte, aber ich wäre ja nicht die erste unschuldig Inhaftierte. Neben der offensichtlichen Freiheitsberaubung zählen Dementoren für mich zu den mit schrecklichsten, magischen Wesen aus dem Harry Potter Universum. Die einen langsam in den Wahnsinn treibenden Angriffe auf die Empfindungen und Emotionen müssen unvorstellbar grausam sein und ich kann auch nicht behaupten, dass ich mich beständig an meine schlimmsten und traurigsten Erlebnisse erinnern möchte. Sirius hat den Ausbruch geschafft, aber leider scheinen in mir keine Animagusfähigkeiten zu schlummern. Sieht also im Falle einer Verhaftung äußerst schlecht aus.

IMG_20160620_132256

Welche magischen Orte stehen auf eurer niemals-nie-Liste?

Advertisements

14 Gedanken zu “Fußnote: Fantastische Bücherorte, an denen ich NICHT landen möchte

  1. Was für ein cooles Thema!
    Also mit dem Dark Wonderland kann ich mich nur lauthals anschließen! Vor allem der Friedhof :0
    Es gibt auch noch ein paar andere Orte, die mir spontan einfallen würden, bei denen ich mich um keinen Preis aufhalten möchte (!):
    -Im Labyrinth von James Dashner
    -Im Gefängnis Incarceron (Catherine Fisher)
    -Beim brimstone Bleed (Victoria Scott) auch wenn Pandoras sooo toll sind!
    -In der Zukunft/Welt von Francesca Haig

    Ganz liebe Grüße ❤
    Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Es freut mich, wenn es dir gefällt! 😀
      Von den von dir genannten Orten habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, aber Feuer und Flut sehe ich so oft und überlege schon, ob ich es auch mal lesen soll und Incarceron sieht ja toll aus! Gleich auf die Wunschliste geflattert! Danke dafür! 🙂
      Liebe Grüße ❤
      Maren

      Gefällt 1 Person

      1. Oh Feuer und Flut gehört zu meinen absoluten Lieblings-Dystopien!!
        Incarceron hat mich nicht ganz so umgehauen, deswegen steht Sapphique immer noch ungelesen in meinem Regal…*beschämt zu Boden guck*
        Aber dennoch eine spannende Geschichte, der ich mich wohl bald mal weiter widmen sollte.
        Liebe Grüße und noch eine schöne Woche ❤
        Jill

        Gefällt 1 Person

  2. Das ist eine wirklich sehr originelle Beitragsidee! Und in Askaban möchte ich nun wahrlich auch nicht landen. Ich lese gerade Red Rising (kennst du es?) und so fantastisch die Vorstellung ist, auf dem Mars zu leben …in den Bergwerken des Planeten möchte ich nicht schuften. Das erste Band der Demönenzyklus Reihe steht schon eine ganze Weile ungelesen in meinem Regal .,.. scheint so, als sollte ich das schleunigst ändern 😉

    Liebe Grüße
    Kati

    Gefällt 1 Person

    1. Red Rising habe ich gleich erstmal gegoogelt! ^^ Klingt gut sehr interessant und ist gleich auf meinem Wunschzettel gelandet!
      Aber wirklich schleunigst! 🙂 Eine ganz tolle Reihe, die wirklich mein Herz im Sturm erobert hat!
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Maren,
        oh cool, dann bin ich gespannt, wie sie Dir gefällt, Band eins fand ich okeee aber Band 2 und 3 sind einfach nur der Hammer. Ich hab jetzt direkt einen kleinen Blues, da ich Band 3 am Wochenende beendet habe und nun nix anderes lesen mag 😉
        Viel Spaß damit & viele liebe Grüße
        Kati

        Gefällt mir

  3. Das ist ja mal ein toller Beitrag!
    So langsam interessiert mich Dark Wonderland doch. Bisher haben mich die Cover immer abgeschreckt, die finde ich leider ganz schlimm.
    Ich glaube, ich würde in die meisten Fantasywelten nicht reisen wollen, weil die Gefahr einfach immer präsent ist. Mit Ausnahme von Hogwarts. Da wäre mir das alles egal. 😀

    Liebe Grüße
    Anabelle

    Gefällt mir

    1. Dankeschön! 🙂
      Haha, lass dich vom Cover bloß nicht abschrecken, die Handlung macht wirklich süchtig und ich fand die ersten beiden Bände super! Ende des Jahres erscheint auch schon der dritte Teil.
      Ja, für Hogwarts würde ich auch die ein oder andere Gefahr in Kauf nehmen! Im Idealfall ist man da ja auch nie alleine und kriegt das zusammen alles irgendwie wieder hin. ^^
      Liebe Grüße
      Maren

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s